Programm

Freitag, 08. November 2019
8:30 Uhr Anmeldung und Registrierung Workshops
9:00 Uhr Workshops

1. Kultursensible Palliativversorgung – Wege der Umsetzung in den Alltag
Asita Behzadi, Berlin
Christian Banse, Göttingen

2. Ambulante Palliativversorgung von Patienten mit neurodegenerativen Erkrankungen
Helmut Hoffmann-Menzel, Bonn
Beate Goldau, Göttingen

3. Achtsamkeit – eine Grundvoraussetzung in der Palliativversorgung
Sandra Liebscher-Koch, Göttingen
Gerhild Rosenkranz, Göttingen

4. Wenn Eltern um Kinder trauern
Heiner Melching, Berlin
Gregor Dreizehnter, Göttingen

5. Es muss sich rechnen – Hospizidee im Spannungsfeld von Haltung und Wirtschaftlichkeit
Ilka Jope, Erfurt
Kathrin Heiß, Göttingen

6. „Da meine Mutter kein Deutsch spricht, braucht es eine besondere Lösung“ – zur Situation von Angehörigen von Patienten mit Migrationshintergrund
Franziska Schade, Göttingen
Urs Münch, Berlin
11:20 Uhr Anmeldung und Registrierung Symposium
11:30 Uhr Kaffeepause
12:00 Uhr Begrüßung
Friedemann Nauck, Göttingen
Marc-Alexander Burmeister, Paris
12:20 Uhr Widerstehen oder Wachsen?
Monika Müller, Bonn
Palliativversorgung kultursensibel gestalten
Vorsitz: Friedemann Nauck & Gerhild Rosenkranz
13:00 Uhr Kultursensible Hospiz- und Palliativversorgung: Eine Begegnung mit dem Fremden
Asita Behzadi, Berlin
13:30 Uhr Grenzbereiche in der Palliativversorgung für Menschen mit Migrationshintergrund 
Christian Banse, Göttingen
14:00 Uhr Handreichung zur interkulturellen Öffnung – ein Wegweiser
Franziska Schade, Göttingen
14:30 Uhr Kaffeepause
Symptomlinderung – mehr als medikamentöse Behandlung
Vorsitz: Kathrin Heiß & Bernd Alt-Epping
15:00 Uhr Achtsame Berührung in der Palliativmedizin
Sandra Liebscher-Koch, Göttingen
15:30 Uhr Medikamentöse Therapie – wissen wir, was wir tun?
Helmut Hoffmann-Menzel, Bonn
16:00 Uhr Umgang mit Unruhe und Delir
Urs Münch, Berlin
16:30 Uhr Kaffeepause
Palliativversorgung im Grenzbereich gestalten
Vorsitz: Asita Behzadi & Heiner Melching
17:00 Uhr Impuls: Freiwilliger Verzicht auf Essen und Trinken – die Patientenperspektive
Martin Weber, Mainz
17:15 Uhr Impuls: Freiwilliger Verzicht auf Essen und Trinken – aus palliativmedizinischer Perspektive
Bernd Alt-Epping, Göttingen
17:40 Uhr Impuls: Freiwilliger Verzicht auf Essen und Trinken – aus ethischer und philosophischer Perspektive
Alfred Simon, Göttingen
18:00 Uhr Diskussion mit dem Plenum
19:00 Uhr Gemeinsames Abendessen im Langenbeck-Virchow-Haus
Samstag, 09. November 2019
Trauer und Finanzierung ein Thema in der Palliativmedizin und Hospizarbeit
Vorsitz: Martin Weber & Martina Kern
9:00 Uhr Trauer als Resonanzverlust
Monika Müller, Rheinbach
9:30 Uhr Finanzierung von Trauerarbeit – Trauer als Diagnose?
Heiner Melching, Berlin
10:00 Uhr Verändert finanzielle Förderung die Haltung in der Hospizarbeit?
Ilka Jope, Erfurt
10:30 Uhr Kaffeepause
Hospiz- und Palliativversorgung – die Zukunft mitgestalten
Vorsitz:Urs Münch & Friedemann Nauck
11:00 Uhr Wissen schaf(f)t Lebensqualität: Die DGP als Fachgesellschaft im weitgefächerten Einsatz für die Gestaltung des Lebensendes
Karin Dlubis-Mertens, Berlin
11:30 Uhr Gedanken zum ärztlich assistierten Suizid und zur Sterbehilfe aus philosophischer Sicht
Alfred Simon, Göttingen
12:00 Uhr Ist Haltung in der Hospiz- und Palliativversorgung noch zu retten?
Martina Kern, Bonn
Friedemann Nauck, Göttingen
13:00 Uhr Abschluss
Friedemann Nauck, Göttingen
13:30 Uhr Ende der Veranstaltung